Pricing Table Particle

Quickly drive clicks-and-mortar catalysts for change
  • Basic
  • Standard Compliant Channels
  • $50
  • Completely synergize resource taxing relationships via premier market
  • 1 GB of space
  • Support at $25/hour
  • Sign Up
  • Premium
  • Standard Compliant Channels
  • $100
  • Completely synergize resource taxing relationships via premier market
  • 10 GB of space
  • Support at $15/hour
  • Sign Up
  • Platinum
  • Standard Compliant Channels
  • $250
  • Completely synergize resource taxing relationships via premier market
  • 30 GB of space
  • Support at $5/hour
  • Sign Up
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 

In der Götterwelt der alten Griechen gab es einen Gott, der sowohl in die Vergangenheit als auch in die Zukunft blicken konnte, hatte er doch 1 Kopf mit 2 Gesichtern. Eines guckte nach vorn und eines guckte nach hinten.
1957 nahm die Firma Zündapp den Namen dieses Gottes und benannte einen Kleinstwagen nach ihm: Janus! Die vorn Sitzenden guckten in Fahrtrichtung und die hinteren Passagiere guckten nach hinten. Man saß Rücken an Rücken.

Was hat das mit Fotografie zu tun?
H’ definiert die Brennweite.

Nun, ähnlich wie ein Januskopf sind unsere Weitwinkelobjektive gebaut. Sie bestehen eigentlich aus 2 Gesichtern, eines guckt nach vorn mit einem enormen Blickwinkel und das zweite guckt nach hinten und hält Abstand zur Aufnahmefläche, damit bei unserer DSLR der Spiegel Platz findet.
Bei einem Weitwinkelobjektiv mit 24 mm „Brennweite“ muss nun die Ebene h’ auch 24 mm vor dem Chip liegen und das geht nur, wenn h’ hinter dem Objektiv liegt, denn sonst kommen Objektiv und Spiegel in Konflikt. Messsucherkameras wie eine M-Leica oder eine „Spiegellose“ kennen das Problem nicht: Da gibt es keinen Spiegel!

Das Problem löst die moderne Objektivkonstruktion in Anlehnung an den „Januskopf“, indem man 2 Objektive mit dem Rücken aneinander setzt: Eines guckt nach vorn als superweitwinkliges Aufnahmeobjektiv und eines guckt mit einer längeren Brennweite wie ein Projektionsobjektiv nach hinten. Wenn man nun den Werdegang von Tante Lilly durch das Objektiv verfolgt und nach identischen Ebenen sucht, wird man im Objektiv nicht fündig, erst hinter dem Objektiv, 24 mm vor dem Chip, ist eine Ebene denkbar, die ihr Pendant im Objektiv hat. H’ liegt dahinter, zurück = Retro!
Wir sprechen hier von einer Retrofokuskonstruktion.

Pierre Angénieux hat uns 1950 diese Konstruktion geschenkt. Als frankophiler Mensch freue ich mich sehr über französischen Käse und vor allem Rotwein aus dem Cahors.
Dass aber Angénieux uns die Weitwinkelobjektive und 1956 auch die Zoomobjektive geschenkt hat, feiere ich gern mit einem Croze de Pys 2012 und einem
Trio aus Cantal - Saint Nectaire - Bleu d'Auvergne!
Das Beispiel zeigt ein EF 24/1,4 L USM

s = Schnittweite = Abstand der Hinterlinse vom Chip, damit der Spiel klappen kann