Pricing Table Particle

Quickly drive clicks-and-mortar catalysts for change
  • Basic
  • Standard Compliant Channels
  • $50
  • Completely synergize resource taxing relationships via premier market
  • 1 GB of space
  • Support at $25/hour
  • Sign Up
  • Premium
  • Standard Compliant Channels
  • $100
  • Completely synergize resource taxing relationships via premier market
  • 10 GB of space
  • Support at $15/hour
  • Sign Up
  • Platinum
  • Standard Compliant Channels
  • $250
  • Completely synergize resource taxing relationships via premier market
  • 30 GB of space
  • Support at $5/hour
  • Sign Up
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 

Die Belichtungszeit ist zuständig für die Dynamik im Bild, die Blendenöffnung bewirkt räumliche Schärfe oder Unschärfe. Dynamik im Bild kann von der Bewegung des Motivs, des Fotografen oder auch von beiden stammen. Schärfe oder Unschärfe sind nicht nur von der Blende abhängig, sondern vor allem von der Abbildungsgröße.
In Spa-Francorchamps zeigte mir ein Teilnehmer ein soeben geschossenes Bild von einem "Reifengestell mit Wächter". Und da es ein "Workshop" war, habe ich mit ihm über seinen Fotoansatz diskutiert und einige Alternativen aufgezeigt.
Variatio-WaageVariatio-1

 

 

 

 

 

Ich zeige mal seinen Bildansatz, zeige damit gleichzeitig, wie ich dieses Motiv angekippt habe.
Beide Bilder haben die selben Zeit- und Blendendaten, aber allein das Ankippen macht eine andere Bildaussage. Im "geraden" Bild lehnt sicht der Reifenwächter an das Gestell, in meinem angekippten drückt ihn der Reifen. Dabei sind Zeit und Blende vollig Wurscht! Dennoch habe ich sofort TV vorgewählt mit 1/15 sec. Das Resultat des Belichtungsmessers war f:18. Der BLITZ war an! Also kenne ich die Belichtungszeit garnicht, ich kenne nur die Synchronzeit (Erbsen und Möhren) Und da für mich ein Bild mit Personen, die ich nicht kenne und die für mich keinen Sinn im Bild machen, uninteressant ist, musste diese Person aus dem Bild verschwinden. Und der uninteressante Hintergrund war auch fehl am Platze. Ein par Auslösungen später war es dann geschehen, die 1/15 sec wurde wirksam und verwischte alles, was nicht vom Blitz getroffen wurde. Mit der 1/30 wäre es auch gegangen, nur muss ich dann schneller drehen. Ungeübte nehmen die 1/8 sec, damit sie langsamer drehen können. Welche Zeit also nimmt man? Natürlich die, die man beherrscht, Hauptsache eine lange! Ich muss mich doch mit der Zeit nicht einem bewegten Motiv anpassen, sondern das Motiv in Bewegung bringen. Und die Belichtungszeit kenne ich bis heute nicht :-))
Das funktioniert mit APS-C ebenso wie mit Vollformat, denn die Zeit ermöglicht den Wischer, die Blende hat keine Wirkung, denn auch die eventuell größere Schärfentiefe beim kleineren Format wird ja vom Wischer unwirksam gemacht. Man kann natürlich unabhängig vom Format auch warten, bis der "Reifenwächter" sich vom Acker macht und eine "Gelbweste" für einen schönen Farbklecks sorgt!
Variatio-2Variatio-3Variatio-4Variatio-5