Pricing Table Particle

Quickly drive clicks-and-mortar catalysts for change
  • Basic
  • Standard Compliant Channels
  • $50
  • Completely synergize resource taxing relationships via premier market
  • 1 GB of space
  • Support at $25/hour
  • Sign Up
  • Premium
  • Standard Compliant Channels
  • $100
  • Completely synergize resource taxing relationships via premier market
  • 10 GB of space
  • Support at $15/hour
  • Sign Up
  • Platinum
  • Standard Compliant Channels
  • $250
  • Completely synergize resource taxing relationships via premier market
  • 30 GB of space
  • Support at $5/hour
  • Sign Up
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 
Fotografie
 
 
 

Es war Mittwoch, der 10. Juni 2009, kurz vor dem Ende meiner Canon-Laufbahn. Paul und ich hatten die Zeitschrift "PHOTOGRAPHIE" in Puy-L'Evêque zu Gast und freuten uns auf eine schöne Reportage von unserem Workshop. Wie immer am Mittwoch fotografierten wir im "Café du Centre". Scarlett saß "wie dort immer" am runden Tisch am doppelt verglasten Fenster,
wie immer wenig geputzt,  nicht Scarlett, das Fenster! Bildidee: Scarlett wartet auf ihren Schatz, der allerdings auf sich warten lässt.
Das macht ein wenig traurig.

Das Make up war perfekt für die Location, denn hinten an der Theke stand ein Mann in einem Pullover, der wie bestellt zu Scarletts Lippenstift passte. Sie hielt ein Glas von Perrier in der Hand, das wiederum komplementär zu Lippen und Pullover stand. Irgendwie hatte ich das Bild schon im Kopf. Meine Aufgabe war es,  einen Blitz als Auffüller zum Blitz auf der Kamera zuhalten, saß also mit am runden Tisch im Café.
Und nun der Originalton in der Oktoberausgabe von "PHOTOGRAPHIE":

„Stell die Kamera mal etwas schräg“, korrigiert Leclaire behutsam, "damit das Blitzlicht nicht als weißer Fleck in die Scheibe einschlägt". Mit entspannter Stimme streut er Tipps ein, beruhigt manch zappeligen Fotografen.
Das kann auch ganz anders klingen. „Mann! Scarlett mimt sich hier ’nen Wolf und ihr führt da draußen Spitzentanz auf“, knarzt Denter von drinnen. „Ihr müsst
mal zu Potte kommen!“  Das Spiel „guter Bulle, böser Bulle“ beherrscht das Trainergespann Denter-Leclaire aus dem Effeff.
Kein Wunder, denn die gemeinsamen Workshops in Frankreich haben sich in den vergangenen Jahren zu einer Institution gemausert.

So weit so gut, so weit der Text!
Ich verließ Scarlett, ging aus dem Café und nahm einem "Tänzer" seine EOS 20 D aus der Hand, stellte den AF-Punkt fest ein, nam Av mit Blende 2, schaltete den Blitz ein, blickte durch den Sucher und hielt Scarlett den AF-Punkt auf das Auge, drehte die Kamera so, dass das Perrierglas vor den Pullover hinten kam, der wegen der offenen Blende 2 schön unscharf war, drückte den Auslöser an und durch.
Scarlett-Screenshot-Perrier

 

 

 



Fertig!
Dabei stand ich ruhig und sicher auf 2 Beinen. Zeitaufwand nur wenig mehr als die Synchronzeit von 1/250 sec

Wenn sich ein Kriminalbeamter anschaut, wie sich der "Tatortkommissar" im Fernsehen benimmt, dreht sich ihm der Magen um.
Wenn ich sehe, wie  "Fotografen" im Fernsehfilm dargestellt werden, dann dreht sich mir der Magen um.
Warum nur benehmen sich manche Amateurfotografen und "sogenannte Profis" beim "shooten" eigentlich so lächerlich?

Puy-06-09Perrier